TOURING Archives - RNW | RacingNewsWorldwide.com | Your latest racing news
Home TOURING

TOURING

René Rast wins the second race of the Red Bull Ring

Text:  René Rast hat das DTM-Sonntagsrennen auf dem Red Bull Ring in Spielberg gewonnen. In einer dramatischen Schlussphase überquerte der Mindener nach 39 Runden vor seinen Audi-Markenkollegen Mike Rockenfeller und Nico Müller die Ziellinie. Für Rast ist es der dritte Sieg im 19. DTM-Rennen. Bereits am Samstag feierten die Ingolstädter in der Steiermark einen Dreifach-Erfolg. Tragische Figur in einem abwechslungsreichen Rennen war Jamie Green. In Führung liegend fiel der Brite zwei Runden vor Schluss mit Getriebeproblemen bis auf Platz 14 zurück. In der DTM-Fahrerwertung führt vor dem großen Finale in Hockenheim weiterhin Mattias Ekström. Der Audi-Pilot wurde hinter Mercedes-AMG-Pilot Gary Paffett Fünfter. Als Sechster sah Marco Wittmann im BMW M4 DTM die Zielflagge. Jamie Green musste eine bittere Pille schlucken: Von der Pole-Position gestartet fuhr der Brite ein souveränes Rennen, führt den 16. Saisonlauf bis Runde 38 an. Mit den 25 Punkten für den Sieg hätte Green in der DTM-Fahrerwertung den Abstand auf Ekström deutlich verkürzt. Doch ein Getriebeproblem an seinem Audi RS 5 DTM verhinderte den Sieg. „Das war wirklich sehr schade. Heute war einfach nicht mein Tag“, sagte er nach dem Rennen. Platz eins erbte Markenkollege Rast, der damit in der Fahrerwertung auf Platz zwei vorrückt. „Wir haben das Rennen kontrolliert, aber das Safetycar hat alles durcheinandergewirbelt. Der Titelkampf ist jetzt offen wie nie, aber da kann noch einiges passieren. In Hockenheim wissen wir mehr“, sagte Rast. Die Safetycar-Phase war nach einer Kollision zwischen Auer und Spengler nötig geworden, als sich der Österreicher nicht schnell genug aus dem Grünstreifen befreien konnte. Nach Platz acht am Samstag blieb der Österreicher bei seinem Heimspiel diesmal ohne Punkte. Beim Restart in Runde 31 konnte die Spitze ihre Positionen behaupten, großer Verlierer...

Jamie Green makes it 2 poles

Text:  Jamie Green ist am achten DTM-Rennwochenende in Spielberg das Maß der Dinge: Nach seiner Pole-Position für das Samstagsrennen eroberte der Audi-Pilot auch für das zweite Rennen des Wochenendes am Sonntag den besten Startplatz. Mit einer Rundenzeit von 1:21,955 Minuten qualifizierte sich Green für die Pole-Position – die 13. in seiner DTM-Karriere. Pole am Samstag und am Sonntag: Das gelangen vor ihm lediglich Edoardo Mortara (2016, Budapest) und Antonio Félix da Costa (2016, Finale Hockenheim).Neben ihm in der ersten Startreihe steht im 16. Saisonrennen sein Markenkollege René Rast, der sich gestern nach einem Dreher im Rennen um wichtige Punkte für die Fahrerwertung brachte. Startplatz drei sicherte sich im 20-minütigen Qualifying Marco Wittmann im BMW M4 DTM. Mattias Ekström, Sieger am Samstag und Tabellenführer, wurde Achter. Im Rennen wird der Weg nach vorne für den Schweden schwer werden: Mit Gary Paffett und Timo Glock stehen ein Mercedes-AMG und ein BMW auf den Startpositionen sechs und sieben direkt vor ihm – die zwei BMW von Tom Blomqvist und Bruno Spengler dahinter. Als Letzter startet Lucas Auer im Mercedes-AMG C 63 DTM in sein Heimrennen. Der Rückstand des Österreichers auf die schnellste Zeit von Green beträgt allerdings lediglich 0,727 Sekunden. Das zweite Rennen im österreichischen Spielberg startet um 15:15 Uhr. Das Erste überträgt ab 15 Uhr live vom Red Bull Ring. Bewegte Bilder, Livetiming, Livetabelle und weitere Zusatzinformationen gibt es auch online auf DTM.com/live. Stimmen der drei bestplatzierten Fahrer Jamie Green (Platz eins, Audi): „Das ist sehr selten in der DTM, dass derselbe Fahrer an einem Wochenende zweimal die Pole-Position holt. 2015 habe ich am Lausitzring schon zwei Rennen an einem Wochenende gewonnen. Ich will jedes Rennen gewinnen. Am Ende ist die DTM...

EKSTRÖM WINS AND EXTENDS POINTS’ LEAD

Text:  Die Audis gaben am Samstag beim Rennen der DTM in Spielberg den Ton an. Mattias Ekström setzte sich am Ende vor seinen Gefährten Jamie Green und Nico Müller durch. Die drei Audi-Piloten deklassierten die gesamte Konkurrenz unterm Strich um über 21 Sekunden. Für den Schweden war der erste Saisonsieg im 15. Anlauf ein großer Schritt in Richtung seines dritten DTM-Titels. Der 39-Jährige hat nun 28 Punkte Vorsprung auf Teamkollege Green (134). Drei Punkte hinter dem Briten folgt Lokalmatador Lucas Auer, der Achter wurde. Vierter in der Gesamtwertung ist Marco Wittmann (125) Er fuhr beim Rennen auf dem Red Bull Ring als bester BMW-Fahrer auf Platz fünf. „Das Qualifying war für mich aufregender als das Rennen. In meinem Alter passiert das nicht mehr so oft, dass man von Platz drei losfährt. Während der Startaufstellung habe ich gesehen, dass Marco Wittmann neue Reifen aufgezogen hatte. Deswegen habe ich mich sehr auf den Start konzentriert. Dieser war sehr gut, ich bin hinter Nico und Jamie aber vor den anderen geblieben“, so Ekström, der in Runde zwei Müller passierte und vier Runden vor dem Schluss auch den lange führenden Green. Dieser wehrte sich nicht und überließ dem in der Meisterschaft vor ihm liegenden Teamkollegen den Sieg. Dank Green beträgt der Vorsprung von Ekström nun 28 anstatt 14 Punkte. „Ich denke nicht, dass das schon eine Vorentscheidung war“, kommentierte Ekström weiter. „Es sind noch viele Punkte zu vergeben und das kann sich auch schnell wieder ändern. Ich kenne das aus eigener leidvoller Erfahrung. Eine Führung im Gesamtklassement ist nichts wert. Der Titel zählt. Zwischendurch gibt es keinen Meisterpokal“, betonte Ekström, der sich gleich nach der Zieldurchfahrt bei Green bedankt hatte. „Es ging um Teamgeist, und...

Ekström wins the season

Text:  Einen Schritt in Richtung Titelgewinn hat im DTM-Samstagsrennen auf dem Red Bull Ring Audi-Pilot Mattias Ekström gemacht: Der Schwede holte im 15. Rennen der Saison seinen ersten Saisonsieg und baute damit seine Führung in der Fahrerwertung auf 28 Punkte aus. „Wir haben lange genug für den ersten Sieg gekämpft und dreimal war ich als Zweiter nah dran. Bei dem tollen Wetter kann man den Sieg richtig genießen“, sagte Ekström nach dem Rennen. Freude auch bei seinem Arbeitsgeber Audi; Die Ingolstädter belegten mit Jamie Green auf Position zwei und Nico Müller auf Rang drei bei der Siegerehrung alle drei Stufen des Podests. Vierter vor traumhafter Kulisse in der Steiermark wurde Mercedes-AMG-Pilot Robert Wickens. Platz fünf sicherte sich Titelverteidiger Marco Wittmann im BMW M4 DTM. Bis vier Runden vor dem Ende des Rennens sah alles nach einem Sieg von Jamie Green aus. Der Brite, von der Pole-Position gestartet, führte das Rennen über weite Strecken an. Erst in Runde 36 konnte Ekström seinen Markenkollegen überholen. „Mattias war ein bisschen schneller als ich“, analysierte der Zweitplatzierte. „Natürlich wollte ich gewinnen. Es hat nicht ganz gereicht, aber ich bin zufrieden.“ Robert Wickens legte den Grundstein für seinen vierten Platz bereits beim Start. Von Platz sieben verbesserte er sich auf vier – und verteidigte die Position bis ins Ziel gegen Marco Wittmann. Bei einer Berührung in der Anfangsphase des Rennens beschädigte sich der Kanadier sein Fahrzeug und hatte zwischenzeitlich Sorge, überhaupt auf einem Punkterang ins Ziel zu kommen. „Das war heute wirklich ein hartes Rennen“, sagte der Mercedes-Pilot. „Nach dem Boxenstopp war der Abstand auf Wittmann etwas größer und ich hatte Luft zum Atmen. Das es am Ende noch zu Platz vier gereicht hat, ist gut.“...

Jamie Green in Spielberg gets pole

Text:  Der Red Bull Ring in Spielberg scheint Jamie Green zu liegen: Nach zwei Bestzeiten in den Freien Trainings sicherte sich der Audi-Pilot im Qualifying für das Samstagsrennen die Pole-Position. Mit seiner Rundenzeit von 1:21,973 Minuten qualifizierte sich der Brite für den besten Startplatz im 15. DTM-Saisonrennen. Für Green ist es die zwölfte Pole in seiner DTM-Karriere und die erste in diesem Jahr. Auch im letzten Jahr lief es in Spielberg gut für Green. Im Sonntagsrennen stand er ebenfalls auf der Pole und wurde am Ende Dritter. Auf den Plätzen zwei und drei folgen mit Nico Müller und Mattias Ekström zwei weitere Audi-Piloten. Marco Wittmann steht als bester BMW-Fahrer in der Startaufstellung auf Platz vier. Robert Wickens beendete das Qualifying als schnellster Mercedes-AMG-Pilot auf Platz sieben. Der Österreicher Lucas Auer – ärgster Verfolger von DTM-Spitzenreiter Ekström – wurde mit 0,558 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Green Zwölfter.Das Samstagsrennen in Spielberg startet um 14:45 Uhr. Das Erste überträgt ab 14:30 Uhr live aus der Steiermark.  Stimmen der drei bestplatzierten Fahrer Jamie Green (Platz eins, Audi): „Ich bin sehr zufrieden. Eine Pole-Position ist immer ein schönes Gefühl. Dieses Jahr gibt es noch drei Punkte obendrein dafür. Das ist ein schöner Bonus. Mal schauen, was das Rennen jetzt bringt.“ Nico Müller (Platz zwei, Audi): „Ich fühle mich hier daheim. Es ist ein bisschen wie bei mir zu Hause. Hügelig, Berge, grün. Es tut gut, mal wieder vorne mitzumischen. Ich war ganz nahe dran an der Pole-Position. Deswegen bin ich sehr happy. Jetzt hoffe ich auf ein gutes Rennen und ein paar weitere Punkte. Und vielleicht sogar einen Blumentopf.“ Mattias Ekström (Platz drei, Audi): „Mein Auto war sehr gut. Ich habe im...

Four Audis in the second free practice at the top DTM

Text:  Das zweite Freie Training am Samstag in Spielberg stand ganz im Zeichen der vier Ringe. Vier Audi-Fahrer lagen auf dem Red Bull Ring vorne. Jamie Green fuhr in 1:22,137 Minuten die schnellste Zeit. Es folgten René Rast (1:22,178), Mattias Ekström (1:22,249) und Mike Rockenfeller (1:22,321). „Das Auto ließ sich sehr gut fahren. Ich habe nichts zu meckern. Jetzt gilt es, im Qualifying eine perfekte Runde hinzubekommen“, war der DTM-Tabellenführer Mattias Ekström zufrieden. Bester Mercedes-AMG-Pilot war Edoardo Mortara auf Platz fünf in 1:22,393 Minuten vor Lokalmatador Lucas Auer (1:22,425). Kein BMW-Fahrer schaffte es unter die ersten Zehn. Titelverteidiger Marco Wittmann war als Elfter der Beste. Allerdings lag er mit seiner Zeit von 1:22,847 Minuten auch schon 0,710 Sekunden hinter Green zurück. Nach Freitag war Green am Samstagmorgen der Schnellste im Feld. „Wir mussten ja aufgrund des Nebels den Start des Freien Trainings zunächst verschieben. Es war kalt. Das Auto hat sich gut angefühlt. Ich war mit der Balance zufrieden. Jetzt konzentriere ich mich auf das Qualifying,“ sagte Green, der mit 113 Punkten in der DTM-Fahrerwertung auf Platz fünf liegt. Language GermanTeaser: Audi bestimmt am Samstagmorgen das Tempo.Datum: Saturday, 23. September 2017 - 11:00Bilder: Zuordnungen: Jamie-GreenZuordnung Veranstaltung: 2017-SpielbergToprotation: Eventguide: Glossar:  ...